Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

welten:honk:tiere:dachs [27.11.2016 00:24] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Dachs ======
  
 +Der Dachs ist ein Raubtier aus der Familie der Marder und eine von drei Arten der Gattung Meles.
 +
 +{{:​welten:​honk:​tiere:​dachs.jpg|}}
 +
 +
 +
 +===== Aussehen =====
 +
 +Er ist ein kompakter, gedrungener Erdmarder mit einem schlanken Kopf, einer rüsselartigen Schnauze und kräftigen Grabpfoten. Von Nasen- bis Schwanzspitze messen sie zwischen 50 und 120 cm. Sein Gewicht beträgt zwischen fünf und zwanzig kg. Weibchen sind durchschnittlich kleiner und leichter, unterscheiden sich aber äußerlich sonst kaum von den Männchen. \\ 
 +Charakteristisch für den Dachs ist vor allem die schwarz-weiße Zeichnung des Kopfes. Dieser ist oberseits inklusive der Lippen und dem Kinn überwiegend weiß. Von den Mundwinkeln ziehen sich jedoch zunächst gerade nach oben und dann beiderseits der Schnauze schwarze Streifen nach hinten und sich verbreiternd über die Augen und die weiß gerandeten Ohren bis in den Nacken, wo sie und heller werden und in das silbrige Grau der Oberseite und der Flanken verlaufen. Letztere können einen strohgelben Farbton aufweisen.
 +
 +
 +
 +===== Lebensweise =====
 +
 +Der Dachs bewohnt meist hügelige, reich an Wald und Gehölz oder Hecken bestandene Landschaften,​ wo er seine umfangreichen Baue meist an Hängen anlegt. Diese sind oft nach Süden oder Westen hin ausgerichtet. Bevorzugt werden Laubmischwälder mit einer ausgeprägten Strauchschicht. Weitgehend gemieden werden große, geschlossene Waldgebiete,​ reine Koniferenbestände,​ Dünenlandschaften und ausgedehnte Feuchtgebiete. Die Unterscheidung eines Dachsbaues von einem Fuchsbau ist insofern einfach, als sich in der Nähe von Dachsbauten regelmäßig so genannte Dachsabtritte befinden. Der Dachs setzt seinen Kot nämlich in dafür von ihm gegrabene kleine Erdlöcher. Nicht selten werden die Bauten aber auch von Fuchs und Dachs gemeinsam bewohnt. Ein Dachsbau kann über Jahrzehnte oder vermutlich sogar Jahrhunderte benutzt werden. Jede Generation dehnt ihn weiter aus und fügt weitere Wohnkammern hinzu. In Siedlungsnähe ist der Dachs nur selten zu finden. \\ 
 +Er zeigt ein sehr breites Nahrungsspektrum,​ das je nach Jahreszeit mehr aus tierischer oder aus pflanzlicher Kost bestehen kann. Einen großen Anteil machen Regenwürmer aus, aber auch Insekten, Kleinsäuger,​ Feldfrüchte oder Beeren werden viel gefressen. Größere Säugetiere werden allenfalls als Aas aufgenommen. Dies trifft auch auf Vögel zu, bei denen aber auch Nestlinge oder Eier gefressen werden. Amphibien, Reptilien oder Fische sind eher Zufallsbeute,​ können aber auch mancherorts einen hohen Gewichtsanteil an der Nahrung ausmachen. Bei der pflanzlichen Kost, die vor allem in Sommer und Herbst eine Rolle spielt, wird das jahreszeitliche Angebot genutzt, das aus Getreide und Feldfrüchten aller Art, Obst, Beeren und Wurzeln bestehen kann. \\ 
 +Zur Nahrungssuche werden nicht selten offene, landwirtschaftlich genutzte Flächen aufgesucht. Diese können im Umkreis von mehreren hundert Metern des Baues liegen. \\ 
 +Die Obergrenze der Höhenverbreitung liegt meist zwischen einem und zwei km, seltener ist die Art auch noch in höheren Lagen bis 3 km anzutreffen. \\ 
 +Die Männchen werden bis etwa zur Winterruhe im Bau geduldet. Danach verlassen die männlichen und manche weibliche Nachkommen den Bau. In einem Bau leben Dachse in Familienverbänden. Die weiblichen Nachkommen eines Dachspaars bleiben meistens im elterlichen Bau und gründen Nachbarkammern. Im Bau gibt es ein dominantes Paar. Das Paar bleibt lebenslang zusammen, aber auch die rangniederen Weibchen paaren sich mit dem dominanten Männchen. Dagegen werden ältere Männchen neben dem dominanten Männchen nicht im Bau geduldet. Wenn sie sich dem Territorium nähern, wird das dominante Männchen alles versuchen, sie zu vertreiben. Dachse können fünfzehn bis achtzehn Jahre alt werden. \\ 
 +Dachse sind fast ausschließlich nachtaktiv. In den kälteren Gegenden halten sie eine Winterruhe, die je nach klimatischen Verhältnissen einige Tage bis einzelne Monate dauern kann.
 +
 +==== Fortpflanzung ====
 +
 +Dachse werden im Alter von etwa einem Jahr geschlechtsreif. Ihre Hauptpaarungszeit liegt im Sommer. \\ 
 +Die Tragzeit beträgt sieben bis acht 30-Tage-Monate. Ein Wurf umfasst ein bis sechs Junge, meistens aber zwei. \\ 
 +Sie sind gänzlich weiß und blind. Die schwarzen Stellen im Fell bilden sich erst später heraus.
 +
 +
 +
 +==== Kampfverhalten ====
 +
 +Wenn man einen Dachs außerhalb seines Baus stellt, versucht er normalerweise zu fliehen. In die Enge getrieben kämpfen Dachse mit überraschender Schnelligkeit und Wildheit und durchaus auch bis zu seinem Tod. \\ 
 +Meistens springt er seinen Gegner an und versucht Bisse am Hals oder Unterleib anzubringen und entblößte Stellen mit seinen Klauen zu bearbeiten.
 +
 +
 +
 +===== Erzeugnisse & Erbeutbares =====
 +
 +Dachshaare sind sehr beliebt für die Herstellung von Bürsten und Fellbekleidung. Ein dichter, intakter Pelz eines großen Dachses kann bis zu 30 Denar einbringen. \\ 
 +Dachsfleisch ist sehr ölig und meistens zäh.
 +
 +
 +
 +===== Spieldaten =====
 +
 +Größenklasse:​ klein (50 - 120 cm)
 +
 +**Konstitution:​** ?? \\ 
 +**Stärke:​** 2 \\ 
 +**Geschick:​** ?? \\ 
 +**Schnelligkeit:​** ?? \\ 
 +**Willenskraft:​** 8 \\ 
 +**Intelligenz:​** 2 \\ 
 +**Intuition:​** ?? \\ 
 +**Selbstbewußtsein:​** 8 \\ 
 +**Charisma:​** ?? \\ 
 +
 +**Grundbewegung:​** 1,5 m/s laufend, 0,75 m/s grabend \\ 
 +**Wuchtreduktion:​** 2 \\ 
 +**Schadensreduktion:​** 0 \\ 
 +**Bißschaden:​** Schärfe 4 \\ 
 +**Klauenschaden:​** Schärfe 4
 +
 +
 +
 +//Werwolf, 2010/12/07 14:53 //
 +
 +
 +
 +~~DISCUSSION~~
 
 
 
     
 
welten/honk/tiere/dachs.txt · Zuletzt geändert: 27.11.2016 00:24 (Externe Bearbeitung)