Taure

Tauren sind die größte Variante der Huf-Horn-Träger und ähneln Stier und Mensch. Tauren sind ein weiträumig verteilt, in Hütten lebendes Volk mit starkem Glauben an den Einklang von Natur und Zivilisation. Sie sind Vegetarier und können wiederkäuen.

Regeltechnisch

Attributsmodifikatoren
  • ST +4
  • KO +3
  • GE -1
  • SN -2
  • IN -2
  • IQ -1

Grundbewegungsrate: 3,5

Besondere Eigenschaften

  • Fell, ledrige Haut

Kosten
370EP

Aussehen

Tauren haben Hände, Hufe, eine rinderähnliche Schanuze und hörner am Kopf. Sie tragen Fell und fallen besonders durch ihren mächtigen Buckel auf, der höher liegt als ihr Kopf. Hinter dem mächtigen Nacken eines Tauren befinden sich stets breite Schultern und ein voluminöser Oberkörper. Aufgrund der Position des Kopfes können Tauren nicht nach Hinten sehen, ohne sich umzudrehen. Männliche Tauren haben bis zu 40cm lange Hörner, die Hörner der Weibchen sind etwas kürzer.

Wisentauren

Wisentauren (gesprochen: Wisen-Tauren) haben im Winter ein sehr langes, zotteliges, braunes Fell, das sie im Sommer zugunsten eines etwas dunkleren kurzen Fell ablegen. Sie sind aufgrund ihrer gebückten Haltung zwischen 2m bis 2,4m groß. Das Gewicht variiert zwischen 250 und 450kg. Sie haben höhere Schultern als der Kopf und typischerweise einen farblich abgesetzten Fellbüschel auf dem Buckel.

Demittara-Tauren

Demittara-Tauren haben ganzjährig ein dunkelbraunes gleichmäßiges Fell, das nur an den Fesseln, den Händen und an einem schmalen Streifen auf dem Rücken etwas heller ist. Sie sind zwischen 1,8 und 2,2m groß und wiegen zwischen 200 und 400kg.

Schwarztauren

Schwarztauren haben ganzjährig ein tiefschwarzes Fell und Hufe, Fingernägel und Hörner in dunklem Braun. Sie sind zwischen 2 und 2,4m groß und wiegen zwischen 250 und 450kg.

Schwarztauren tragen traditionell den Waduk, einen oft in Mustern gewebten asymmetrischen Rock. Weibliche Schwarztauren bedecken den Euter mit einem Salmari, einem aus einem drei Meter langen Tuch gewickelten Kleidungsstück. Weitere Kleidung ist unter Schwarztauren verpönt. Oft werden jedoch Geschirre aus Ziegenleder Getragen, die auch reich mit feinen Metallarbeiten verziert sein können.

Adlige Schwarztauren tragen verzierte Nasenringe aus Gold.

Lebensräume

Wisentauren

Wisentauren (gesprochen: Wisen-Tauren) leben rund um das Wetterhorn, im Norden der Wettermark.  Hier sollen Lebensräume markiert werden

Demittara-Tauren

Demittara-Tauren leben in Demittara.

Schwarztauren

Schwarztauren leben auf Thira.

Geschichte

Glaube

Politik

Legislative

Exekutive

Militär

Lebensweise

Demittara-Tauren

Tauren sind ein weiträumig verteilt, in Hütten lebendes Volk auf den Weiden von Demittara. In ihrer eher ruhigen und gemächlichen Art haben sie schon so manche Veränderung des Landes miterlebt. Sie empfinden es als gute Zeit ein Teil des Imperiums zu sein. Denn in Demittara ist es friedlich. Sie arbeiten sehr viel in der Landwirtschaft und Viehzucht und zahlen einen großen Steuerbetrag an die Seraphim. Außerdem Einige der jungen Tauren beginnen nach Unabhängigkeit verlangen, aber es ist nur eine kleine Gruppe. Die Geschichten über die Zeit davor, die Zeit der Insekten, können noch immer Dankbarkeit über den Status Quo erwecken.

Es gab in der Vergangenheit öfter mal Streitigkeiten mit den Leonidern, die ihre Jagdgebiete hin und wieder auf Taurengebiet ausgedehnt haben.

Ernährung

Verhalten

Fortpflanzung

Handwerk

Abstammung

 
 
 
     
 
welten/honk/rassen/tauren.txt · Zuletzt geändert: 27.11.2016 00:24 (Externe Bearbeitung)