Inhaltsverzeichnis

Ikari

Kurzbeschreibung: Geflügelte Dchschungelnomaden, Jäger und Sammler,

Physiologie

  • Humanoid; Durchschnittlich 150 cm ; 50 kg;
  • Geflügelt; fledermausartige Flügel, Nierenbereich ansetzend
  • Beine nach dem Kangeroo- bzw. Raptorprinziep
  • Balanceschwanz, ähnlich wie bei Katzen, bis zu 1 Meter länge
  • Samtartige, sehr dünne bzw. Kurze Befellung

(oft Schwarz, oder Leopardähnlich; dann aber nicht sehr deckend)

  • Katzenartige Ohren seitlich am Schädel (nach hinten und vorne auftsellbar)

(im Verhältnis zu Menschen etwa 3-5 cm nach hinten oben versetzt)

  • katzenartige Augenphysiologe
  • Ultraschallwahrnehmung auf kurze Reichweite ähnlich einer Fledermaus
  • Raubtiergebiss und klauen. Am Fuß drei sehr starke, raptorähnliche Greifklauen

Kultur

Gesellschaft

Die Kultur der Ikari ist geprägt von ihrem ständigen Überlebenskampf in den nicht immer einfach zu besiedelnden weiten des Dschungels. Ihre Lebensumstände zwingen die Ikkari in kleineren Familienverbänden sogenannten Kaiths zu leben. Diese setzen sich meist aus mehreren Familienlinien und einer variierenden Anzahl an „zugezogenen“ zusammen.

Geprägte durch eine Grundsätzliche Teilung der täglichen Aufgaben, teilt sich die Ikari-Gesellschaft in ein duales System welches streng nach Aufgabnbereich getrennt wird.

 
 
 
     
 
welten/honk/rassen/ikari.txt · Zuletzt geändert: 27.11.2016 00:24 (Externe Bearbeitung)