Nordava

Aufgrund mangelnder oder geheimgehaltener Informationen sind folgende Aufzeichnungen nicht auf Latein, sondern in Imperial mit aus den bestehenden Kulturen übersetzten Benennungen.

Geographie

Die Gipfel des Moss Gebirges ziehen im Süden die Grenze zwischen Nordava und Centauria. Nach Norden läuft das Gebirge im Tal des Flusses Anoya aus, welcher das Land spaltet. Südlich vom Fluss befindet sich im Westen das Neuland und im Osten befindet sich das Land der Norgonen. Auf der anderen Seite des Flusses im Norden befinden sich die weiten Flächen des Hügellandes.

Lage und Aufteilung

Nordava ist eine Provinz im Nordosten des Kontinents. Nördlich von Centauria und Varkutien an der Ostküste. Im Westen grenzt Tundara und im Norden folgt das weitestgehend unerforschte Permafrostgebiet. Die Provinz teilt sich in drei Regionen. Das Neuland, Norgon und das Nordava-Hügelland.

Das Neuland

Einst, als das Land südlich des Flusses den Norgonen gehörte kamen Siedler aus dem Reich und baten um Asyl. Sie schlossen einen Handel mit den Norgonen. Die neuen Siedler teilten ihre Ernte mit ihnen und würden auch das Land mit ihrem Leben verteidigen, sollte das Imperium über die Berge kommen. Einst flohen sie aus einem Leben der Knechtschaft, geführt von einem Ketzer, einem Führer, einem Propheten. Mit dem Versprechen, dass Tjured sie in das gelobte Land führen würde, folgten Sie ihm in ihre neue Heimat.

Iskendria

Iskendria ist ein mittelgroßes Dorf mit einer Holzpalisade (ca. 200 Einwohner) im Westen vom Neuland nahe dem Fluss Anoya. Die Häuser sind vorwiegend aus groben Steinen gemauert und haben Holzdächer. In der Mitte gibt es einen Dorfplatz mit angrenzender Taverne (zum Nordstern) und einem Haus Tjored (hexagonales Haus mit hohen Decken). Dieses Haus ist unter den Tjored Anhängern sehr berühmt, es pilgern viele Gläubige dorthin. Iskendria hat eine ca 20 Mann starke Stadtwache die Hauptmann Horad und dem Patron Yurik unterstellt sind. Der Stadthalter heißt Jarl Liorsson

Oststein

Oststein ist ein mittelgroßes Dorf, 3 Tagesreisen östlich von Iskendria den Fluss entlang. Es ähnelt Iskendria in Gestalt und Größe, allerdings gibt es dort eine 40 Mann starke Bürgerwehr und eine steinerne Mauer. Außerdem liegt Oststein direkt am Fluss und hat einen Steg. In Oststein ist das Haus Tjored nicht hexagonal, was dessen Ruf abwertet.

Firnstein

Firnstein ist eine kleine Stadt, 4 Tagesreisen östlich von Oststein. Die etwa 1000 Einwohner große Stadt hat eine steinerne Mauer und eine 160 Mann Wache. Es hat einen Hafen mit 4 Stegen, große Lagerhallen und einen Ladekran. Es gibt 3 Tavernen: Marktplatztaverne, Zum Seebär, Zum wilden Eber und ein großes, hexagonales, sehr aufwendig verziertes Haus Tjored. Firnstein wird vom Bürgermeister Odri verwaltet.

Ardak

Ardak ist die Hauptstadt des Neulandes. Es befindet sich 7 Tagesreisen östlich von Oststein direkt am Norgonenwall. Die Stadt hat ca. 2000 Einwohner auf Neulandseite und ca. 1500 Einwohner auf Norgonenseite. Ardak wird von einem hölzernen Wall geschützt und die Häuser sind vorwiegend aus Holz mit Strohdächern (nordischer Stil). Ardak hat 300 Mann unter Waffen und hat den größten Markt und den größten Hafen (8 Stege) im Land. Es gibt 5 Tavernen: „Zum roten Baron“ (Hafen), „Zum teuflischen Barbier“ (Hafen), „Himmel, Arsch und Zwirn“ (Markt), zum Goldesel (Markt) und „Ad Astra“ (Am Rathaus). Der Bürgermeister Gorwenk verwaltet die Stadt jetzt in 7. Generation.

Das Hügelland

Reich an Schätzen des Bodens ist das Hügelland. Das erkannten auch die Zwerge schon vor langer Zeit. So unterbauten sie das Land mit ihren Minen und Tunnel. Doch die Oberfläche ist reich an düsteren Wäldern und weiten Jagdgründen. Unzählige Arten von Jägern streifen durch die Täler, so auch die Worg.

Norgon

Die Norgonen teilen ihre Gesellschaft nicht in Frauen und Männer auf, sondern in Starke und Schwache. Somit gibt es auch in der Klasse der Starken einige Frauen und in der Klasse der Schwachen viele Männer. Norgonen dürfen sich nur innerhalb ihrer Klasse paaren, was eine reine und starke Blutlinie garantieren soll. Ergebnis dieser viele hundert Jahre alten Tradition ist eine Kriegerelite, die aus sehr großen, gesunden und starken Männern und Frauen besteht und ein ökonomische Kern ihrer Kultur, der aus der normalen Bevölkerung besteht und alle ökonomischen Aufgaben übernimmt. Die Kriegerelite ist hierarchisch über das Alter und die Erfahrung der Krieger organisiert. Sie übernehmen die politische und militärische Führung der Norgonen. Die Norgonen sind die älteste Kultur in Nordava. Ihre Vergangenheit führten sie viele Kriege, unter anderem gegen Zentrauren, Zwerge und letzlich auch gegen das Reich. Doch diese Zeiten sind lange vorbei und ihre politische und geographische Lage ist sehr stabil. Sie haben große Palisaden und Befestigungsanlagen und leben im Schutz des Gebirges und des Flusses Anoya.

 
 
 
     
 
welten/honk/orte/nordava/start.txt · Zuletzt geändert: 27.11.2016 00:24 (Externe Bearbeitung)