Inhaltsverzeichnis

Natlaudium

Kwa-Hochebene

Die Kwa-Hochebene befindet sich im östlichen Teil des tropischen Regenwalds. Die komplett und dicht bewaldete Ebene wird im wesentlichen durch zwei kleine Gebirgskämme begrenzt. Im Herzen des Plateaus befindet sich das stark abgesenkte Tal ohne Wiederkehr.

Serpentis

In den höheren Gegenden des Gebirges, welches den größten Teil des Gebietes Natlaudium ausmacht entspringt ein eher unscheinbarer aber schnell fließender Bach. Selbiger hat, nachdem er die felsigeren Abschnitte des Gebirges verlässt, bereits stattliche Mengen Wasser (etwa 100 m³/s) gesammelt.
Sobald er die Gebirgsausläufer und umgebenden Hügelketten passiert hat, beginnt er seinen gewundenen Weg und fließt etwa entlang des zweiten Breitengrades südlich vom Äquator durch Taudandion, Mesalytium und Essalytium bevor er in der Nähe von Ikaria in den Ozean fließt.
Dies ist aber annähernd niemandem bekannt, da sich der Fluß auf seiner gesamten Länge unzählige Male teilt, wieder zusammenfließt teilweise zerstreut, dem Grundwasser anschließt oder sogar darunter als unterirdischer Fluß seinen Weg unbarmherzig & unaufhaltsam fortsetzt.
Die Art der großen Windungen und seine, meistens türkise Farbe hat in denen, die den Fluß befahren und benannt haben, Erinnerungen an die Kreatur Serpentis Gigantus Serici geweckt, welche somit als Namensgeber herhalten mußte.
Den genauen Standort der Quelle hat sich bisher keiner gewagt zu erforschen. Denn es gibt Gerüchte über schwarzhäutige, rotäugige Humanoide die aus den feurigen Tiefen aufsteigen und Steinlawinen auslösen um Neugierige zu vertreiben.

 
 
 
     
 
welten/honk/orte/natlaudium/start.txt · Zuletzt geändert: 27.11.2016 00:24 (Externe Bearbeitung)