Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

welten:honk:historie:ein_fremder_im_dorf [27.11.2016 00:24] (aktuell)
Zeile 1: Zeile 1:
 +====== Ein Fremder im Dorf ======
 +Matilda erwachte mit dem ersten Licht eines fahlen Wintertages. Es war noch früh im Jahr und der Winter würde sich noch viele Wochen hin ziehen. Der Schnee draußen vor der Tür war kniehoch und zu einer bröckeligen Schicht zusammengefroren. Matilda musste kurz überlegen, ob sie nicht den ganzen Tag einfach im Bett bleiben würde, obwohl das natürlich nicht möglich war. Der Winter war für eine Schneiderin eigentlich keine schlimme Jahreszeit, weil viele dicke Kleider brauchten oder die alten Kleider neu ausgebessert werden mussten. Matilda hatte alle Hände voll zu tun den Aufträgen halbwegs nach zu kommen. In Unterhonkheim gab es auch noch einen Schneider, aber der alte Schnittflicker war mürrisch und ständig schlecht gelaunt, weshalb die Meisten zu ihr kamen. Das war nicht immer so gewesen. Matilda hatte das Schneiderhandwerk schon früh von ihrer Mutter gelernt, die aber vor drei Sommern ganz plötzlich auf der Straße in sich zusammen gefallen war und viele damals glaubten, Matilda hätte ihr Handwerk noch nicht richtig gelernt, als sie das Haus und die Schneiderstube erbte. Aber selbst wenn ihre Mutter Matilda nicht mehr alles gelehrt hatte, war sie doch inzwischen sehr geschickt und erarbeitete Schnitte, die in Honkheim schnell zum Trend wurden. Sehr gewagt durften die Schnitte freilich nicht sein, sie hatte im Keller immer noch zwei Jacken, die partout keiner haben wollte, obwohl sie aus gutem Stoff und sehr gut genäht waren.
  
 +Mühsam wand sie sich aus dem großen Bett, schlüpfte mit nackten Füßen in ihre Pantoffeln und nahm die Nachtkerze mit nach Unten. Die Schneiderstube war praktisch zu ihrem Wohnzimmer geworden, das sie auch am besten heizte. Über die Nacht war das Feuer im Kaminofen natürlich aus gegangen und so schürte sie zunächst die kalte Asche beiseite und entzündete den ersten von einigen dünnen Spänen an der Kerze. Unter dem Ofen lagerte sie die kleineren Holzstückchen und so war das Feuer in wenigen Augenblicken entfacht und begann dem ausgekühlten Raum ein kleines bisschen Wärme zurück zu geben. Matilda kochte sich zuerst über dem Feuer einen Tee und ging danach erst danach nach oben um sich dick anzuziehen. Neben dem Ofen lagerte nur noch wenig Holz und sie wollte bei den Scherers noch etwas Wollgarn kaufen.
 
 
 
     
 
welten/honk/historie/ein_fremder_im_dorf.txt · Zuletzt geändert: 27.11.2016 00:24 (Externe Bearbeitung)