Beispielgeschichte: Der Schwarzmagier

  • Die Heldengruppe findet sich zufällig in der Taverne zusammen
  • Sie hören Gerüchte und Unzufriedenheit der Dorfbewohner da Jungfrauen verschwinden
  • Sie stoßen einen Aushang der eine Belohnung auf die Aufklärung des Jungfrauenschwunds verspricht
  • Es gibt einen Anmeldezeitpunkt an dem sich die Freiwillen einfinden müssen
  • Dort lernen sich die Helden gegenseitig kennen. + einen todgeweihten NSC.
  • Der Graf heuert die Helden für eine kleine Belohnung an,
  • er ist aber kurz angebunden, da er zurück zu seiner Tochter will um die er angst hat.
  • die Helden werden zum Kaufmann Karl geschickt dessen Tochter vorgestern erst entführt wurde.
  • auf dem Weg über den Hof beobachten sie eine Bucklige Gestalt mit der Grafen-Tochter entweichen
  • die Helden können Igor verfolgen scheitern aber
  • Der Graf kommt gerannt, jammert und erhöht die Belohnung
  • die Helden haben die Möglichkeit der Spur bis zum Kaufmann folgen
  • die Helden kommen bei dem Kaufmann an.
  • Karl ist auffällig unkooperativ
  • Die Helden finden Hinweise auf den Aufenthaltsort seiner angeblich verschwundene Tochter, nämlich den Keller.
  • Es gibt einen Zwischenkampf der Helden mit Karl und seinen Fußhupen.
  • Die Tochter kann den Helden hinweise auf den Pakt ihres Vaters mit dem Schwarzmagier geben.
  • Karl kann gestellt und zum Geständnis bewogen werden.
  • Das Geständnis führt die Helden zum geheimen Versteck des Schwarzmagiers
  • Die Helden finden den „geheimen“ Turm
  • Sie erwischen den Schwarzmagier bei dem Ritual in dessen Verlauf die Jungfrauen geopfert werden und ein gar abgarstiger Dämon beschworen werden soll.
  • Es kommt zum Endkampf
  • Die Helden bekommen ihre Belohnung
  • Der Kaufmann Karl kommt ins Gefängnis
  • Abspann
 
 
 
     
 
kige/beispielgeschichte.txt · Zuletzt geändert: 27.11.2016 00:24 (Externe Bearbeitung)